· 

KOLT-Magazin | Goede dag, Expósito!

Foto: Remo Buess
Foto: Remo Buess

Im November traf unser Chefkoch Benedict Expósito das KOLT zum Interview und gewahr Nathalie Bursać einen Einblick in seine Küche und seine Vergangenheit. Dabei lüftete er das Geheimnis um seine Kochleidenschaft.

 

Der in Belgien geborene Koch wuchs mit der Liebe zur guten Küche auf: "Immer sonntags, wenn sich meine Familie zum grossen Essen traf, stand ich mit meiner Grossmutter, meinen Tante und meiner Mutter in der Küche und half mit. Ich liebte es." Hier wurde die Leidenschaft für gutes Essen und den Umgang mit frischen Lebensmitteln geweckt und in der belgischen Hotelfachschule erstmals professionell umgesetzt. Im Anschluss "investierte [ich] viel Geld und Zeit um reisen und mit spanischen Sterneköchen arbeiten zu können."

 

Der spanischen Küche mit einem Fokus auf der Fischküche ist er bis heute treu geblieben: "Das liegt an meinen Wurzeln: Meine Familie stammt von der Insel Gran Canaria. Das Kochen mit Fisch und Meeresfrüchten ist eine Herausforderung. Es ist schwieriger, Fisch auf den Punkt zu bringen, als Fleisch zu braten. Ich achte zwar auf die Regionalität meiner Produkte, arbeite aber sehr gerne mit Salzwasserfisch, da er mehr Geschmack und Textur hat als Süßwasserfisch, den man oft mit viel Butter zubereitet. Doch in meiner Küche gelten drei Regeln: keine Butter, kein Rahm, kein Fertigpulver." 

 

Wir freuen uns Benedict Expósito nach seinen vielen Zwischenstopps in Sterneküchen in Belgien, Spanien und der Schweiz bei uns im restaurant stadtbad* zu haben und euch mit seinen Speisen zu begeistern. 

 

Download
Das ganze Interview findest du hier auf Seite 67:
Kolt_106_Stammtisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.9 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0